smileperfect dental biohealth

   Mo - Fr 7:00 bis 20:00 Sa 8:00 bis 15:00
  +49 (0) 2381 970 970

Körper

 

Koerper-001

“Man soll dem Leib etwas Gutes bieten, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen.”
(Winston Churchill)

Fettabsaugung (WAL)

Veranlagungs- und ernährungsbedingt entstehen oft Fettansammlungen, die kaum mit Sport oder Diät beeinflussbar, jedoch mit gezielter Fettabsaugung dauerhaft zu entfernen sind. Mit der besonders schonenden Wasserstrahl assistierten Bodyjet® Methode sind wir in der Lage, sogenannte Reiterhosen an den Oberschenkeln oder Fettansammlungen an Hüfte und Bauch sowie auch z.B. an Knieinnenseiten, Kinn oder der männlichen Brust (Gynäkomastie) dauerhaft zu entfernen.

Das Bodyjet®-System

Das Bodyjet®-System revolutionierte die Liposuktion durch das besonders schonende auf ambulanter Basis problemlos durchführbare Verfahren! Die Fettabsaugung oder Liposuktion ist immer noch mit Abstand die beliebteste Schönheitsoperation weltweit. Dabei möchte jeder Chirurg ein besonders schönes Ergebnis erzielen. Und das sicher vorhersehbar und möglichst schonend.Seit Jahren wird die Fettabsaugung mit der sogenannten Tumeszenstechnik ( tumescendere aufblasen aufquellen) dem Aufquellen des Gewebes mit großen Mengen an Wasser und Lokalanästhetikum praktiziert. Das birgt jedoch große Nachteile: Die zu verschönernden Bereiche sind durch die große Menge an eingebrachter Flüssigkeit nicht mehr sicher zu beurteilen. Es können schwere Nebenwirkungen wie Thrombosen, Embolien oder Herzrhythmusstörungen auftreten.

Ab sofort sind diese Probleme Vergangenheit. Unter maßgeblicher Mitarbeit von Dr. Tork wurde eine neue Methode zur Fettabsaugung entwickelt, die diese Probleme sicher ausschließt: Die Wasserstrahl assistierte Liposuktion, kurz WAL genannt.
Die Wasserstrahltechnologie in ihrer medizingeschichtlichen Entwicklung wurde immer dann eingesetzt, wenn die gewebeschonende Präparation der Zielstruktur bei möglichst geringer Irritation der umgebenen Gefäße, Nerven und bindegewebiger Zellverbände oberste Priorität hatte. Das macht man sich bei der WAL-Fettabsaugung zunutze.

Koerper 002Das Ergebnis ist sofort sichtbar

Mit dieser Technik wird die Fettzelle nicht mehr mit Unmengen an Lokalanästhesie aufgequollen, sondern mit Hilfe eines computergesteuerten fein vernebelten Wasserstrahls aus dem Gewebeverband gelöst und simultan abgesaugt. Der Operateur arbeitet „näher an der Realität” und muss sich nicht – wie in den herkömmlichen Verfahren – bei aufgequollenem Gewebe ausschließlich auf seine Skizzen und Markierungen auf der Haut verlassen.Schon während der Operation sieht man exakt, an welchen Stellen Fett entfernt wurde und wo noch eine Feinmodellierung erforderlich ist. Die Kontur wird nicht durch eingelagerte Flüssigkeitsmengen verschleiert und die neue Technik erlaubt diese Kontrolle sogar in einer stehenden Position des Patienten. Die Patienten sehen selbst sofort das Ergebnis. Sie sind dadurch viel zufriedener schneller wieder im normalen Alltagsgeschehen integriert und die Korrekturrate liegt unter 2%.

Ein weiterer Vorteil der simultanen Absaugung: Gleichzeitig mit dem Fettgewebe wird der überwiegende Teil des Lokalanästhetikums entfernt. Somit sinkt die Medikamentenbelastung für den Patienten. Außerdem gelangt die Lösung durch ein patentiertes Sondensystem garantiert steril an die zu behandelnden Stellen. So werden nicht nur Komplikationen durch Medikamente sondern auch das Infektionsrisiko auf ein Minimum reduziert.

Mittels neuartigem Kanülendesign, der patentrechtlich geschützten Küretten-Kanülle nach Tork, ist es möglich, zeitgleich Binde- und Fettgewebe zu entfernen, was z.B. die exakte Modellierung der Bauchmuskulatur (six-pack genannt) auch in Fällen möglich macht, wo selbst intensivstes Training nicht zum Ziel führt. Erfolgreich eingesetzt wird die Tork-Kanüle auch bei der Absaugung der männlichen Brust (Therapie der Gynäkomastie) und der Schweißdrüsenentfernung aus der Axilla bei übernormalem Schwitzen. Beachten Sie bitte die Beispiele.

Die WAL ist schonend und schnell

Der Einsatz eines speziellen Lokalanästhetikum ermöglicht eine Schmerzfreiheit von bis zu 12 Stunden. Deshalb können die allermeisten Operationen unter örtlicher Betäubung und ambulant durchgeführt werden. Die Operationszeit verkürzt sich mehr als 50%. Benötigte man mit den alten Techniken für die Korrektur des Bauches, der Taille oder der seitlichen Oberschenkelpartien noch 2,5 – 3 Stunden, so ist die OP jetzt nach 1 – 1,5 Stunden abgeschlossen.